3. Spieltag Vorrunde: TSV Landolfshausen - SV Einheit 1875 Worbis 7:14 (3:5)

Stationen: 0:3, 2:3, 2:5, 3:5 (HZ), 3:8, 5:9, 6:12, 7:14 (Endstand)

 

Worbis mit: Wesenberg - Lierse, J. Kiel, Ertmer, Krohnke, Lorenz, Müller, Hebestreit (3), Doernbrack, Armbrecht (2), Dauerland, A. Kiel (9)

 

Und wieder ein Sieg für unser Mädchen der E-Jugend. Doch es wird auch im dritten Spiel deutlich, dass ihnen das System der ersten Halbzeit im Spiel zweimal 3 gegen 3 nicht liegt. Sie taten sich mal wieder schwer, das Tor zu treffen, konnten sie ihre Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht ausspielen. Anders in Durchgang zwei. Defensiv stark konnten sie nun auch im Angriff Akzente setzen und ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Ein verdienter Sieg.

 

2. Spieltag Vorrunde: HG Rosdorf-Grone II - SV Einheit 1875 Worbis 9:22 (4:8)

Stationen: 3:2, 3:8, 4:8 (HZ), 5:13, 7:19, 9:22 (Endstand)

Worbis mit: Lierse (1), J. Kiel, Ertmer, Krohnke, Bechmann (2), Lorenz, Hebestreit (7), Armbrecht (2) Sauerland (1), A. Kiel (9)

Gegen die zweite Vertretung der HG-Rosdorf-Grone waren die Worbiserinnen besonders defensiv deutlich überlegen. In der ersten Halbzeit und damit dem 3:3-System taten sie sich noch etwas schwerer, nach dem Wechsel drehten sie dann richtig auf. Immer wieder konnten sie den Gastgeberinnen den Ball abnehmen und frei zum Tor vortragen. Sie spielten damit ihre technische Überlegenheit vollends aus und gewannen am Ende verdient.

1. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis - MTV Moringen 15:8 (7:5)

Stationen: 2:3, 6:3, 6:5, 7:5 (HZ), 12:5, 14:6, 14:8, 15:8 (Endstand)

 

Worbis mit: Wesenberg - Lierse, J. Kiel, Ertmer, Krohnke, Bechmann (1), Lorenz, Hebestreit (3), Sauerland, Lütge (6), A. Kiel (5)

 

Mit einigen ganz jungen Spielerinnen, die eigentlich noch Minis spielen können, traten die E-Jugendlichen zu ihrem ersten Spiel an. Aber auch die Gäste warteten mit einer recht unerfahrenen Truppe auf, die insgesamt technisch mit den Worbiserinnen nicht mithalten konnte. Wie immer hatten die Einheit-Mädels in der ersten Halbzeit mit dem 3:3-System ihre Probleme, kamen erst spät ins Spiel. Nach dem Wechsel spielten sie dann ihre ganze Routine aus, waren sowohl im Angriff als auch in der Abwehr überlegen. Ein schöner Sieg, der allerdings gegen junge Moringerinnen nicht überbewertet werden darf.