9. Spieltag : Dasseler SC – SV Einheit 1875 Worbis II 25:29 (12:15)

Stationen: 2:0, 4:4, 5:5, 5:8, 7:9, 8:10, 10:13, 12:15 (HZ), 14:17, 16:19, 18:21, 19:24, 20:25, 23:25, 23:28, 25:29 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka, Hartmann – Elsner, Weinrich (5), Jacob (4), Krieger (8), Lengfeld (2), Weyh, Schwoch (1), Zahlmann (5), Stenzel (4)

Erster Sieg in Dassel!

Unserem Team ist der 1. Sieg in Dassel überhaupt gelungen! Gegen eine sehr junge Heimmannschaft sollte eine robuste Abwehr gestellt werden und die gefährlichen Kontergegenstöße vermieden werden. Und genau das waren die Schlüssel zum Erfolg. Nach einem ausgeglichenen Start bis zum 4:4 in der 9.Min. konnte sich unser Team innerhalb von 5 Minuten auf 5:8 absetzen. Diesen Vorsprung gab unsere Mannschaft nicht mehr her! Kein Einbruch in der zweiten Hälfte und nur eine kurze nervöse Phase in der 54.Min. zum 23:25 Zwischenstand, dann aber wieder ruhig und souverän im Angriff zum Endstand von 25:29.

Eine klasse Teamleistung, es hat richtig Spaß gemacht.

8. Spieltag : VSSG Sudershausen – SV Einheit 1875 Worbis II 32:25 (16:11)

Stationen: 1:0, 3:3, 4:5, 7:7, 10:10, 15:10, 16:11 (HZ), 17:11, 17:14, 18:15, 21:15, 24:17, 26:19, 28:21, 30:24, 32:25 (Endstand)

Worbis mit: Gahrmann, Hartmann – Gräser (2), Elsner, Weinrich (2), Sittig (3), Heidorn (2), Reinhardt (1), Jagelski (2), Schäfer (1), Seidel (1), Fasse (2), Kullmann (8), Wagner (1)

Im ersten Spiel des neuen Jahres ging es für die zweite Männermannschaft gegen den Tabellenzweiten aus Sudershausen. Die Teilnehmer aus dem Trainingslager von Kassel bildeten am heutigen Tag das Team; dementsprechend waren schon alle ziemlich k.o. vor dem Spiel.

Gegen den körperlich sehr robusten Gegner haben sowohl Körperspannung als auch Laufbereitschaft gefehlt. Unsere Mannschaft fing sich sehr viele einfache Tore von den Halbpositionen. Somit war ein hartes Arbeiten im Positionsspiel nötig. Vorne wurden die Chancen nur selten verwertet, was zu vielen Kontern vom Gastgeber führte. Im Angriff wurde auch eine veränderte Positionsbelegung probiert: Andreas Gräser spielte in der Mitte und erzielte zwei Tore, Pascal Kullmann kam auf der halblinken Positionen auf sehr gute acht Tore. Lucas Reinhardt gab sein Debüt und warf auch sein erstes Tor.

Letztendlich hat es von der Kraft her nicht ausgereicht. Auch die rote Karte für Daniel Schäfer in der ersten Halbzeit war eine deutliche Schwächung für das Team. Eine verdiente Niederlage.

7. Spieltag : HSG Rhumetal III – SV Einheit 1875 Worbis II 27:22 (14:6)

Stationen: 3:0, 6:1, 8:3, 11:3, 12:4, 12:6, 14:6 (HZ), 14:8, 17:8, 19:11, 22:11, 23:14, 26:17, 26:21, 27:22 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka, Hartmann – Elsner, Wehr (5), Ertmer (2), Paul (3), Krieger, Lengfeld (3), Gaßmann, Schwoch (4), Jacob (5)

Nach verschlafener 1. Halbzeit ein super Endspurt.

Unser Team kam überhaupt nicht in die Partie gegen den sehr jungen Gastgeber und aktuellen Tabellenführer. In der Abwehr zu löchrig und vorn scheiterte unser Team zu oft am gegnerischen Torwart. On top erzielte Rhumetal die Hälfte der Tore über die 1.Welle. Der Halbzeitstand von 14:6 sprach Bände.

Im 2. Durchgang ein komplett anderes Bild. In der Abwehr wurde sich gegenseitig geholfen, die Räume verdichtet und vorne wurde endlich getroffen. Bis zur 50.Min. und dem Zwischenstand von 23:15 war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann setzte unser Team zu einem fulminanten Endspurt an. Die zweiten Wellen wurden konsequent gelaufen und schnelle, einfache Tore erzielt. Der Gegner rieb sich im Angriff auf, viele Zuspiele wurden abgefangen. Mit dem Endstand von 27:22 zogen sich unsere Männer beachtlich aus der Affäre, die 2. Halbzeit ging ganz klar an unser Team!

Darauf werden wir aufbauen!

6. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II – MTV Geismar IV 29:31 (16:17)

Stationen: 0:1, 2:2, 5:4, 8:5, 10:7, 12:9, 14:11, 15:13, 16:17 (HZ), 18:19, 21:20, 22:23, 25:25, 27:28, 27:30, 29:31 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka – Elsner, Paul (2), Krieger (8), Lengfeld (1), Hirsch (2), Gaßmann (2), Kaufung (1), Schwoch (4), Jacob (5), Stenzel (4)

Unnötig Sieg verschenkt.

Nach einem ausgeglichen Start konnte sich unser Team bis zur 16.Min. auf 10:6 absetzen. Die Abwehr stand und im Angriff wurden gute Lösungen gefunden. Bis zur 23.Min. und dem Zwischenstand von 14:11 konnte der Vorsprung gehalten werden. Danach schlichen sich wieder einige unnötige Ballverluste ein, sodass sich der Gegner heranarbeiten konnte und mit 16:17 führend in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel ging es ausgeglichen weiter bis zur 51.Min und dem Zwischenstand von 26:26. Ein kurzer Blackout und innerhalb von 30 Sekunden konnte sich Geismar auf 26:28 absetzen. Diesen Vorsprung retteten die Gäste über die Zeit zum Endstand von 29:31.

Mit 29 geworfenen Toren darf man ein Heimspiel nicht verlieren

5. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II – HSG Plesse-Hardenberg IV 29:27 (16:11)

Stationen: 3:0, 5:1, 6:3, 7:5, 8:7, 11:7, 14:8, 16:11 (HZ), 18:12, 18:15, 21:17, 25:17, 26:20, 28:22, 28:25, 29:27 (Endstand)

Worbis mit: Hartmann – Schweser (1), Weinrich (1), Wehr (3), Heidorn, Paul, Lengfeld (6), Jacob (1), Kullmann (5), Zahlmann (8), Stenzel (4)

Erstmals HSG Plesse-Hardenberg IV besiegt!

Vor 2 Wochen in Nörten-Hardenberg gut gespielt, aber letztlich noch mit 27:20 verloren, sollte zu Hause mit einem klaren Matchplan der erste Sieg gegen Plesse her.

Von Beginn an wurde der gefährlichste Angreifer der Gäste in Manndeckung genommen, bei dessen Freiwürfen wurde Größe entgegengestellt. So sah der Plan aus und von der ersten Minute an ging dieser Plan auch auf. Unser Team stand in der Defensive sehr gut und kam über die Stationen 3:0 und 6:2 in der 8.Min. hervorragend in diese Partie. Die Gäste konnten sich dann bis zur 15.Min. auf 8:7 herankämpfen. Im Angriff wurde geduldiger durchgespielt und so wurden auch einige gute Lösungen gefunden. Bis zur Halbzeit konnte sich unser Team bis auf 16:11 absetzen, bis dahin eine echt starke Leistung unserer Mannschaft

Nach dem Seitenwechsel gingen unsere Jungs weiter sehr beherzt zu Werke und erarbeiteten sich eine 8-Tore-Führung bis zur 45.Min. und dem Stand von 26:18. Der Gast nahm die Auszeit und schüttelte sich, die Überraschung nahm Formen an. Bis zur 53.Min. und dem Stand von 28:22 konnte der Gast erst 2 Tore aufholen. In einer kurzen Phase der Unkonzentriertheit im Angriff verkürzte Plesse bis zur 56.Min. auf 28:25, eine Auszeit war nötig, um den Fokus auf die Crunchtime nochmal zu stärken. Es wurde danach ruhig weitergespielt, Zeit von der Uhr genommen und mit dem 29.Tor der Sack zugemacht. Endstand 29:27.

Eine super Teamleistung in der Abwehr und gute Lösungen im Angriff, auch über die 2.Welle, ermöglichten den 1.Sieg gegen Plesse-Hardenberg überhaupt!

4. Spieltag : TSV Blau-Weiß Adelebsen – SV Einheit 1875 Worbis 24:18 (9:7)

Stationen: 0:1, 2:2, 4:3, 5:4, 8:4, 9:5, 9:7 (HZ), 11:7, 12:9, 15:9, 17:10, 19:12, 20:14, 21:16, 23:16, 24:18 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka, Hartmann – Elsner, Lierse (2), Wehr (4), Paul (4), Krieger (1), Lengfeld (1), Jacob (3), Schwoch (3)Mannschaft kann Nervosität nicht ablegen und wirft zu viele Bälle weg.

Im vierten Spiel ging es für unsere zweite Männermannschaft nach Adelebsen. Nachdem sie gegen gegen den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer vor einigen Wochen eine sehr gute Leistung zeigte, ging sie natürlich motiviert in das Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Ausgeglichen wurden die ersten 10 Minuten gestaltet zum 3:3, beide Seiten taten sich im Angriff schwer. Dann konnten sich die Gastgeber bis zur 20. Minute auf 8:4 absetzen. In der Abwehr wurde gut gearbeitet, die Balleroberungen konnten aber nicht in Zählbares umgewandelt werden, da zu viele Pässe zu ungenau gespielt wurden und somit auch oft beim Gegner wieder landeten. Bis zur Halbzeit konnte der Abstand noch auf 9:7 halbiert werden.

Nach der Pause unterliefen leider wieder die gleichen Fehler: Einfache Abspielfehler gepaart mit wenig druckvollem Aufbauspiel und zu frühen Abschlüssen, die Heimmannschaft setzte sich bis zur 45. Minute entscheidend auf 17:10 ab. Danach fing sich unser Team wieder und die restlichen 15 Minuten konnten ausgeglichen zum Endstand von 24:18 für Adelebsen gestaltet werden.

Für die kommenden Spiele muss der Kopf klar sein, sonst rutscht unser Team in der Tabelle weiter ab.

3. Spieltag : HSG Plesse-Hardenberg III – SV Einheit 1875 Worbis II 27:21 (15:11)

Stationen: 2:2, 3:5, 6:6, 7:8, 10:8, 10:9, 14:9, 15:11 (HZ), 16:12, 16:18, 18:20, 24:20, 24:21, 27:21 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka, Hartmann – Weinrich, Jacob (3), Heidorn (4), Paul, Krieger (3), Lengfeld (1), Kullmann (1), Schwoch, Zahlmann (5), Stenzel (4)50 min gegen den Spitzenreiter gut mitgehalten!!!

Mit dem Selbstvertrauen aus den beiden Siegen zur Saisoneröffnung wollte unser Team die Punkte nicht bereitwillig in Nörten-Hardenberg lassen.

Bis zur 16.Min. und dem Zwischenstand von 8:8 legte unser Team jeweils ein Tor vor, die Heimmannschaft zog nach. Der gegnerische Rückraum Links war schwer, in den Griff zu bekommen. Ein Novum, das wir nicht gleich, wie in den Vorjahren, massiv in Rückstand gerieten. Dann konnte sich der Gastgeber bis zur 22.Min. leicht bis auf 11:9 davonschleichen. Es wurde hektischer und noch kampfbetonter auf dem Feld, unser Team machte einige einfache Abspielfehler und so konnte sich der Gegner auf 15:11 bis zur Halbzeitpause absetzen.

Nur 4 Tore zur Halbzeit zurückliegend, aber mit dem guten Gefühl, hier noch eine Schippe drauflegen zu können, ging es in die zweite Halbzeit. Wie schon in der Vorwoche, gelang es in herausragender Teamarbeit, innerhalb von 6 Minuten den Ausgleich zum 16:16 zu erzielen, bis zur 40.Min. sogar bis auf 16:18 mit zwei Toren in Führung zu gehen. Eine Sensation lag in der Luft. Bis zur 47.Min. und dem Zwischenstand von 18:20 konnte unser Team die Führung verteidigen. Dann aber ging unserem Team die Puste aus, es wurden wieder vorn zu früh und unvorbereitet die Abschlüsse gesucht und die Abwehr wurde löchriger. Am Ende musste man sich mit 27:21 geschlagen geben, gefühlt 3-4 Tore zu hoch.

Im ersten Moment nach dem Spiel war die Enttäuschung groß, aber man muss feststellen, dass man 50 min ebenbürtig war gegen diese ausgebuffte Truppe aus Plesse. Ein sehr gutes Spiel unserer II.

2. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II – HG Rosdorf-Grone III 21:19 (10:13)

Stationen: 0:2, 3:3, 4:6, 6:8, 8:8, 10:9, 10:13 (HZ), 15:13, 17:15, 19:17, 20:17, 20:19, 21:19 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka, Hartmann – Elsner, Lierse (3), Weinrich (2), Jacob (7), Krieger (1), Lengfeld (2), Hirsch (1), Gaßmann (3), Kaufung, Schwoch (1), Stenzel (1)

Erster Heimsieg gegen Rosdorf-Grone III seit Jahren!

Über eine stabile Abwehr, einem starken Torhüter und geduldigem Aufbauspiel zum Sieg.

Beide Teams kamen gut in die Partie. Es war schnell zu erkennen, dass die Abwehrreihen entscheidend sein werden. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes, kampfbetontes, aber faires Spiel bis zur 23. Minute und dem Spielstand von 10:10. Dann klappte es vorne im Abschluss nicht mehr, es wurden überhastet die Abschlüsse gesucht, die Gäste konnten sich bis zur Pause auf 10:13 absetzen. Nach der Pause war unser Team hellwach, packte in der Abwehr sehr gut zu und Dominik Hartmann vernagelte sein Tor. Bis zur 45. Minute ließen die Hausherren kein Gegentor zu und konnten sich selbst auf 15:13 absetzen. Eine Überraschung lag in der Luft. Diesen Vorsprung gab das Team nicht mehr her und so stand es am Ende 21:19 in einem packenden Endkampf.

1. Spieltag : HSG Göttingen – SV Einheit 1875 Worbis II 18:21 (8:11)

Stationen: 2:2, 5:3, 6:6, 7:9, 8:11 (HZ), 11:14, 12:17, 14:19, 15:20, 18:21 (Endstand)

Worbis mit: Hartmann – Jacob, Weinrich (4), Paul (1), Krieger (3), Fasse (3), Gaßmann (1), Zahlmann (7), Stenzel (2)

Ein überraschender Sieg für unsere zweiten Herren auswärts in Göttingen. Und auch noch ein verdienter dazu. Gerade mit einem vollen Kader und das noch mit Unterstützung von Kai Fasse aus der ersten Mannschaft reisten unsere Jungs zum Auswärtsspiel und waren von Beginn an gut aufgelegt. Bis zur 23. Minute ein ausgeglichenes Spiel, dann legten unsere Jungs den Schalter um und zogen dank sehenswerter Spielzüge davon. Auch nach dem Wechsel konnten sie – anders als noch in der letzten Saison – ihr Niveau halten und das Spiel bestimmen. Sie hatten es zu jeder Zeit im Griff. Starke Phasen der Gastgeber parierte Torwart Dominik Hartmann glänzend und hielt damit sein Team auf der Siegerstraße. Nach einer guten Leistung haben sie sich mit zwei Punkten belohnt. Glückwunsch!