2. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis - Dasseler SC 26:26 (10:15)

Stationen: 5:5, 8:8, 9:10, 9:13, 10:15 (HZ), 11:16, 14:16, 16:17, 18:19, 20:19, 20:21, 23:22, 24:24, 26:25, 26:26 (Endstand)

 

Worbis mit: Wagner, Tomalka - Elsner, Ertmer (4), Wolfram, Paul (1), Schwaberow (5), Heidorn (2), Kullmann (3), Müller (5), Gaßmann (2), Kaufung, Schwoch, Zahlmann (4)

 

Das erste Heimspiel gegen ein völlig neu formiertes Team aus Dassel war die erwartete, schwere Herausforderung unserer zweiten Herren. Gegenüber dem 1. Saisonspiel wollten unsere Jungs von Anfang an versuchen, konzentriert und engagiert dem Gegner gegenüberzutreten, um möglichst lange im Spiel zu bleiben und gegen Ende, aufgrund des breiten Kaders, gegebenenfalls eine Überraschung zu ermöglichen. Dementsprechend motiviert legte unser Team auch einen guten Start hin und es entwickelte sich zu Beginn der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Bis zur 14. Minute und dem Spielstand von 6:6 war es sehr ausgeglichen, dann zogen die Gäste auf 6:8 erstmals auf 2 Tore davon. Durch die Auszeit und ein paar Umstellungen in der 17. Minute konnte unser Team kurz darauf zum 9:9 wieder ausgleichen. Aufgrund einer doppelten Unterzahl konnten sich dann die Gäste bis auf 9:13 absetzen. Auch das schwache Rückzugsverhalten nach verlorenem Ball im Angriffsspiel ließ in dieser Phase den Gegner zu einfachen Toren kommen und so ging es mit 10:15 Toren in die Halbzeitpause.  

Zu Beginn der 2. Halbzeit legten unsere Männer einen super Start hin und konnten sich bis zur 37. Minute auf 16:17 herankämpfen. In dieser Phase klappte alles, vorn wurden sehenswerte Tore herausgespielt und im Abwehrverbund mit dem Torwart wurde beherzt zugepackt und somit die gegnerischen Tore verhindert. Es war wieder ein Spiel auf Augenhöhe. In der 47. Min gingen unsere Jungs erstmals wieder mit 20:19 in Führung, das Spiel wurde nun richtig spannend. Bis zum Ende des Spiels legte Worbis je ein Tor vor, aber der Dasseler SC konnte immer wieder ausgleichen, so dass am Ende ein aus Worbiser Sicht erfreuliches Resultat mit 26:26 unentschieden erzielt wurde gegen ein Spitzenteam dieser Liga. Somit kann die 2. Männer gestärkt in die nächsten Spiele gehen, wo hoffentlich beim nächsten Heimspiel am Samstag, der 21.10.2017 der erste Sieg eingefahren werden kann.

1. Spieltag : HSG Plesse-Hardenberg III - SV Einheit 1875 Worbis II      25:20        (16:6)

Stationen: 4:0, 8:2, 11:6, 16:6 (HZ), 18:6, 21:8, 21:14, 23:18, 25:20 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Hartmann - Elsner, Ertmer (2), Engelhardt, Paul (1), Lengfeld (1), Heidorn, Kullmann (6), Müller (1), Gaßmann (4), Kaufung (1), Schwoch (3), Zahlmann (1)

 

Mit nahezu unveränderter Mannschaft standen die zweiten Herren auf dem Platz und hatten keinen leichten Gegner vor sich. Plesse-Hardenberg III stieg letzte Saison aus der Regionsliga ab, ist aber eine sehr routinierte und groß gewachsene Truppe. Zudem bestritt Pascal Kullmann aus der eigenen Jugend sein erstes Spiel in der II. und gab mit sechs Toren ein glänzendes Debüt.

Wider Erwarten spielten die Hausherren von Beginn an einen schnellen Ball und fanden somit besser ins Spiel. Im Angriff waren unsere Jungs zu statisch und die Angriffe wurden nicht konsequent genug vorgetragen, um die massive Abwehr und den Torhüter von Plesse-Hardenberg zu überwinden. Auf beiden Seiten hielten auch die Torhüter sehr stark, so dass anfangs wenig Tore fielen. Auch über den Kontergegenstoß kamen die Hausherren zu einfachen Toren, so dass Sie sich bis zur Halbzeit entscheidend bis auf 16:6 absetzen konnten.

Der Beginn der zweiten Hälfte verlief auf beiden Seiten sehr zäh, aber ab der 40. Minute platzte dann endlich der Knoten. In der Defensive wurde zugepackt, der Gegner zu Abspielfehler gezwungen und über schnelle Wellen wurde der Abstand Tor für Tor minimiert. Auch dank der starken Torhüterleistung erzielte Plesse-Hardenberg ca. 10 min lang keinen Treffer. Leider kam die Aufholjagd unserer Jungs etwas zu spät, um das Spiel noch drehen zu können. Das Spiel hat trotz der Niederlage das Potential des Teams gezeigt. Auf der zweiten Halbzeit kann man aufbauen.