7. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis - HSG Rhumetal II 34:18 (16:8)

Stationen: 1:1, 6:1, 11:3, 12:6, 16:8 (HZ), 20:10, 22:12, 27:14, 34:18 (Endstand)

 

Worbis mit: Jäger, Föllmer – Eberhardt (4), Kaufmann (1), Schilling (8), Menge, Jung (6), Kade (1), Riesmeier (3), Fütterer (11)

 

Da ist er endlich – der erste Sieg der Saison. Und was für einer. Klar und deutlich und hochverdient gewannen unsere Damen gegen schwache Gäste aus Rhumetal. Von Anfang an bestimmten unsere Mädels das Spielgeschehen. Es lief einfach alles zusammen. Ersatztorhüterin Patricia Jäger, die eigentlich auf dem Feld zu finden ist, parierte die Bälle sehr gut und – viel wichtiger – legte genial auf ihre Vorderleute auf. Immer wieder platzierte sie die langen Bälle direkt in die Hände der Konterläuferinnen, die dann gnadenlos versenkten. Aber auch im Positionsangriff wirkten sie heute frischer und sicherer. Immer wieder setzten sie sich auch dort durch. In der zweiten Halbzeit schwächelten sie dann etwas in der Abwehr. Eine neue Kreisspielerin agierte quirliger und setzte sich immer wieder durch. Doch das tat der guten Angriffsleistung unserer Mädels keinen Abbruch. Tor um Tor zogen sie davon, zogen ihr Spiel durch und ließen sich durch nichts aus dem Konzept bringen. Es bleibt zu hoffen, dass sie mit dieser guten Leistung in die nächsten Spiele gehen und noch einige Punkte holen können.

 

6. Spieltag Vorrunde: HSG Plesse-Hardenberg II – SV Einheit 1875 Worbis 30:14 (17:7)

Stationen: 3:2, 7:6, 16:6, 17:7 (HZ), 23:8, 28:12, 30:14 (Endstand)

 

Worbis mit: Gräser – Jäger (1), May, Kaufmann (4), Schilling (2), Müller, Menge (1), Jung (2), Kade (2), Riesmeier (2)

 

Leider konnten die Damen auch im Spiel gegen Plesse-Hardenberg nicht überzeugen. Nur bis zum 7:6 hielten sie gut mit und boten ein gleichwertiges Spiel. Danach lief nicht mehr viel zusammen. Es fehlte an Ideen im Angriff, Torchancen waren Mangelware. Im Gegenzug agierten die Gastgeberinnen schnell und durchsetzungsstark. Sie erzielten immer wieder einfache Tore und nutzten auch ihre Möglichkeiten im Gegenstoß. Das Zusammenspiel der Worbiserinnen muss sich einfach verbessern. Sie schaffen es bisher nicht, an ihre Leistung aus dem letzten Jahr anzuknüpfen. Am Ende eine verdiente Niederlage für unser Team.

5. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HSG Göttingen II 15:34 (9:19)

Stationen: 0:3, 3:4, 4:6, 6:9, 7:12, 9:19 (HZ), 10:22, 12:26, 13:29, 15:34 (Endstand)

 

Worbis mit: Gräser, Föllmer – Eberhardt (1), May, Kaufmann (1), Schilling 86), Müller, Menge (1), Jung (1), Schönecker (2), Kade, Riesmeier (3)

 

So deutlich ging ein Spiel zwischen Worbis und der HSG Göttingen in den letzten Jahren nie aus und schon gar nicht gegen uns. Doch leider waren die Gäste an diesem Abend in der Ohmberghalle das klar bessere Team. Besonders die starke Abwehr der Göttingerinnen machte uns zu schaffen. Uns gelang es viel zu selten, gute Chancen herauszuspielen. Jeder kleine technische Fehler im Angriff wurde mit einem Konter bestraft. Entsprechend mürbe wurde das Team und konnte auch in der Abwehr nicht die nötige Konzentration zeigen. Sie ließen zu viele einfache Tore der Gäste zu, bekamen diese einfach nicht in den Griff. Die eigenen Bemühungen in der Offensive, einen Angriff mit Übersicht auszuspielen, blieben leider erfolglos. Letztlich ein verdienter Sieg für die Gäste.

4. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HG Rosdorf-Grone II 19:27 (13:12)

Stationen: 3:1, 3:6, 8:6, 12:9, 13:12 (HZ), 15:14, 15:19, 18:20, 18:24, 19:27 (Endstand)

 

Worbis mit: Eckholdt – Eberhardt (3), Jäger (2), Kaufmann (3), Schilling (3), Müller, Menge (2), Jung (3), Schönecker (2), Kade (1)

 

Bis zur 40. Minute das bisher beste Spiel unserer Damen, doch leider belohnten sie sich am Ende nicht. Sie starteten stark, setzten gleich Akzente mit schnellen Bällen nach vorn. Auch Torfrau Frauke Eckholdt erwischte einen guten Tag und hielt ihr Team über die gesamte Partie im Spiel. Nach einigen Minuten dann Nachlässigkeiten in der Abwehr. Die Gäste konnten einfache Tore erzielen, ohne dass die Abwehr wirklich störte. Doch die Phase war schnell vorbei. Die Worbiserinnen übernahmen wieder das Kommando und erspielten sich sehenswerte Tore. Dabei agierten sie flüssig im Angriff und sicher in der Abwehr. Bis zur Halbzeit hätte der Vorsprung deutlich höher sein können und auch müssen. Die Worbiserinnen waren bis dahin das klar bessere Team. Doch leider reichte die Konzentration nicht bis zum Pausenpfiff. Völlig unnötig kamen die Gäste bis auf ein Tor heran. In der zweiten Halbzeit ließ dann die Kraft deutlich nach. Wechselmöglichkeiten waren rar, einige Spielerinnen waren gesundheitlich angeschlagen. Schnell drehten die Gäste die Partie mit einfachen Toren aus dem Rückraum. Bis zum 18:20 kämpften wir uns noch einmal heran. Danach war die Kondition aufgebraucht, sie konnten in den letzten 10 Minuten nicht mehr viel entgegensetzen. Trotzdem insgesamt ein gutes Spiel, mit einem Ergebnis, das am Ende eindeutig ein bisschen zu hoch ausfällt.

3. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HSG OHA 17:23 (7:13)

Stationen: 3:3, 6:9, 7:13 (HZ), 9:18, 13:18, 14:21, 17:23 (Endstand)

 

Worbis mit: Eberhardt (1), Jäger, May, Kaufmann (4), Schilling (4), Müller, Menge (1), Jung (1), Schönecker, Kade (4), Riesmeier (2)

 

Leider wieder stark ersatzgeschwächt gingen unsere Damen in das Spiel gegen die HSG OHA. Grundsätzlich ein gleichwertiger, also machbarer Gegner. Doch wir begannen einfach zu nervös, besonders in der Abwehr. Es passte einfach nichts zusammen. Erst nach ein paar Umstellung kehrte Ruhe und Übersicht ein. Doch da waren die Gäste schon mit einem kleinen Polster davongezogen. Im Angriff waren wir in der ersten Halbzeit einfach zu harmlos, es mangelte an Druck und Bewegung. Nach dem Wechsel lief es dann im Angriff wesentlich besser. Mit mehr Selbstvertrauen nahmen sie die Zweikämpfe an. Letztlich standen sich in Durchgang zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber. Aufholen konnten wir den 6-Tore-Rückstand aus der ersten Halbzeit leider nicht. Alles in allem eine gute Leistung in der zweiten Halbzeit und Schwächen in Halbzeit eins.

2. Spieltag Vorrunde: MTV Geismar III – SV Einheit 1875 Worbis 28:16 (17:9)

Stationen: 1:2, 2:3, 6:3, 9:5, 15:7, 17:9 (HZ), 24:9, 25:15, 28:16 (Endstand)

 

Worbis mit: Föllmer – Eberhardt (3), Jäger (1), Schilling (5), Jung (3), Schönecker (1), Kade (3), Riesmeier

 

Ohne regulären Torwart reisten die Worbiser Damen nach Geismar und hingen die Hoffnungen nicht allzu hoch. Trainerin Susanne Föllmer fungierte als Torfrau, eine Position, die sie vor Jahren aktiv wahrnahm. Zu Beginn hielten wir noch recht gut mit, gingen sogar mit 1:2 und 2:3 in Front. Doch die dünne Personaldecke machte sich schnell bemerkbar. Die Konzentration ließ von Minute zu Minute nach, Geismar nutzte dies unmittelbar zu Kontern aus. Dann kam im Angriff auch noch Pech dazu. Mindestens 10 Würfe landeten am Holz und damit postwendend als Konter in unserem Tor. Die Abwehr stand im Großen und Ganzen recht kompakt, aber auch da machte sich die fehlende Wechselmöglichkeit mit der Zeit bemerkbar. Letztlich ein verdienter Sieg für die Hausherrinnen und trotzdem kein schlechtes Spiel unserer Damen.

1. Spieltag Vorrunde: HG Rosdorf-Grone III – SV Einheit 1875 Worbis 19:18 (10:8)

Stationen: 2:0, 3:2, 3:4, 4:5, 8:5, 10:8 (HZ), 12:10, 14:12, 15:14, 17:18, 19:18

 

Worbis mit: Gräser, Jäger (1), Eberhardt (2), May (1), Schilling, Müller, Menge, Riesmeier (1), Schönecker (1), Kade (3), Fütterer (10)

 

Erstes Spiel, neue Besetzung und leider am Ende nicht für eine ordentliche Leistung belohnt. Denkbar knapp unterlagen unsere Damen gegen die HG Rosdorf-Grone III am Ende mit einem Tor. Ein Unentschieden wäre sicherlich gerechter gewesen und hätte die Leistung der beiden Teams besser widergespiegelt. Das Team wurde in der Sommerpause umgebaut, muss auf wichtige Stammspielerinnen verzichten. Schön ist jedoch, dass Laura Fütterer dem Team doch noch zur Seite steht, allerdings im Laufe der Saison den Fokus mehr auf Fußball legen wird. Sie hatte einen glänzenden Tag, überzeugte mit 10 Treffern. Mit Rebecca Riesmeier, Larissa May und Henrike Müller kommen drei neue, allerdings in der Jugend erfahrene Spielerinnen hinzu, die ebenfalls einen überzeugenden Auftritt ablegten. Zum Ende hatten es die Worbiserinnen selbst in der Hand, erzielten in der 57. Minute den Führungstreffer. Doch die Kräfte reichten nicht, um dieses Ergebnis zu halten. Am Ende ein knappe und eigentlich nicht unbedingt verdiente Niederlage.