7. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis - VSSG Sudershausen 25:24 (10:10)

Stationen: 1:0, 2:2, 5:3, 6:5, 9:5, 10:6, 10:10 (HZ) - 10:13, 12:14, 14:15, 14:17, 17:18, 19:20, 21:22, 23:23, 25:23, 25:24 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Tomalka, Wagner - Gräser (1), Lengfeld, Stolze (1), Krieger (1), Jagelski (2), Schäfer (4/1), Steinhardt, Hartmann (2), Ertmer (2), Kullmann (1), Krist (9/4), Wehr (2)

E

Denkbar knapper Sieg für die Worbiser Männer nach nervenaufreibender Begegnung

 

Was für ein Spitzenspiel! Nach immer wieder wechselnden Führungen war das nötige Glück am Ende auf der Seite der Worbiser.

Die Vorzeichen standen jedoch auf der Seite der Gäste aus Sudershausen. Unser Team trat mit einer durchgewürfelten Truppe an – vier Spieler aus der zweiten Männermannschaft sowie Marco Krist als Wiedereinsteiger nach zwei Jahren sicherten einen vollen Kader ab. Dieser war auch nötig, um den Tabellenführer konditionell kaputt zu laufen.

Der Plan ging zunächst auch auf – die Gastgeber starteten gut in die Partie. Mit einer ganz starken Abwehr vereitelten sie reihenweise Sudershäuser Torchancen und zogen nach einem offensiven Stotterstart in der 20. Minute auf 9:5 davon. Kurz vor dem Pausenpfiff folgte jedoch der Bruch im Worbiser Spiel. Während die Defensive weiterhin sicher stand, entwickelte sich die Chancenverwertung vor dem gegnerischen Tor zu einer Katastrophe, sodass die Gäste zur Halbzeit auf 10:10 ausgleichen konnten.

Auch nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Der Tabellenführer ging seinerseits nun mit drei Toren in Führung, drehten die Begegnung nach einem 8:1-Lauf auf ein zwischenzeitliches 13:10. Das Spiel drohte zu kippen – von unseren Jungs kam nach der starken Phase in Durchgang eins bis dahin nicht mehr viel. Darüber hinaus griffen die Sudershäuser über die komplette Begegnung auf eine clevere Taktik zurück, verzögerten das Spiel massiv und nahmen immer wieder das Tempo raus, sodass unsere Jungs gar nicht richtig in den Lauf kamen und das gewohnte Konterspiel auffahren konnten. In der 35. Minute war die Torflaute endlich geknackt – jetzt folgte die Zeit unseres Teams. Die Jungs rückten stark heran, bereits beim 14:15 lag der Ausgleich in der Luft, durch einige technische Fehler bauten die Gäste aber ihre Führung erneut auf drei Tore aus. Die Schlussphase des Spiels war von Spannung nicht zu überbieten – die Mannschaft kämpfte bis aufs Blut, aber es dauerte letztendlich bis zur 54. Minute, ehe Marco Krist einen Siebenmeter zum 23:23-Ausgleich verwandelte. Nun war das Team endgültig im Spiel, suchte vorne die Zweikämpfe und bekam dementsprechend einige Strafwürfe zugesprochen. Nachdem sich die Gäste durch eine doppelte Zwei-Minuten-Strafe selbst schwächten, konnten die Wipperstädter nach dem 9:5 aus Halbzeit eins erstmals wieder in Führung gehen. Diesen kleinen Vorsprung gaben sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr her. Unter grenzenlosem Jubel gingen unsere Jungs mit einem denkbar knappen 25:24-Sieg in einem technisch schwachen, aber hart umkämpften Spitzenspiel vom Feld und holten sich die Tabellenführung in der Regionsliga zurück. 

6. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis - SV Schedetal Volkmarshausen 32:28 (16:11)

Stationen: 1:1, 3:2, 5:5, 8:5, 10:6, 13:7, 15:10, 16:11 (HZ) - 16:15, 18:15, 20:17, 22:20, 25:20, 26:21, 28:23, 30:25, 32:28 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Liebergesell, Wagner - Gräser (6), Sittig (1), Heidorn (3), Stolze (2), Krieger (3), Jagelski (2), Schäfer (8/1), Steinhardt, Fasse (1), Wehr (1), Tetzlaff (5), Engemann

Erfolgreiche Revanche nach fantastischem Duell

 

Nach mittlerweile zwei Jahren war es endlich wieder soweit: In einer vollen Halle – ohne coronabedingte Einschränkungen – mit gigantischer Stimmung ging es für unsere erste Männermannschaft wieder auf die Platte. Nach der 30:37-Niederlage in der Vorwoche gegen den heutigen Gegner der SV Schedetal Volkmarshausen wollten unsere Jungs es vor heimischer Kulisse besser machen – vor allem in der Defensive musste eine deutliche Leistungssteigerung her. Insgesamt vier Ausfälle im Vorhinein ließen aber ein schwieriges Unterfangen erwarten – Alexander Krieger und Patrick Engemann aus der zweiten Mannschaft unterstützten den Kader perfekt. Zudem zeigte Torhüter Christian Liebergesell nach fünf Jahren Pause ein Topspiel.

Von Beginn an schenkten sich beide Teams nichts. Mit viel Kampfgeist und Laufbereitschaft entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit kam die beste Phase der Worbiser, mit welcher sie durch ein konsequent vorgetragenes Spiel bis auf fünf Tore vorbeizogen und diesen Vorsprung bis zur Pause hielten.

Der Start ist die zweiten dreißig Minuten verlief eher holprig – eine Zwei-Minuten-Strafe und eine rote Karte, verbunden mit einer mangelhaften Chancenverwertung ermöglichte den Gästen unter lautstarker Unterstützung ihrer mitgereisten Fans, innerhalb von vier Minuten wieder auf ein Tor heranzurücken. Jedoch ließen sich unsere Jungs davon nicht aus der Bahn werfen – mit zwei schnellen Treffen vergrößerten sie den Abstand wieder auf drei Tore. Die Führung gaben sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr her, hatten sie doch auf die guten Angriffe der Mündener immer eine Antwort parat. Unter grenzenlosem Jubel fuhr unser Team nach einem unterhaltsamen und streckenweise hochklassigen Spiel einen verdienten 32:28-Sieg ein und zog in der Tabelle somit an den Gästen vorbei auf den zweiten Platz.

Schon am nächsten Samstag geht es weiter – im absoluten Topspiel empfängt die Mannschaft den Tabellenführer aus Sudershausen. Mit einer ähnlich starken Leistung und dem Support von der Tribüne sollen die zwei Punkte wieder in der Ohmberghalle bleiben.

5.Spieltag: SV Schedetal Volkmarshausen - SV Einheit 1875 Worbis 37:30 (21:19)

Stationen: 1:0, 2:4, 5:6, 8:7, 10:9, 14:12, 17:14, 18:16, 20:18, 21:19 (HZ) - 22:22, 23:23, 27:23, 28:25, 31:26, 32:29, 34:29, 37:30 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Tomalka, Wagner - Gräser (2), Sittig (4), Heidorn (5/1), Stolze (1), Jagelski (1), Steinhardt (2), Fasse (1), Ertmer (3), Kullmann, P. (5), Tetzlaff (6/2), Kullmann, F.

Defensives Debakel sorgt für erste Pleite der Saison

 

Am späten Sonntagabend reiste unsere erste Männermannschaft nach Münden zum heutigen Gegner der SV Schedetal Volkmarshausen. Mit einem breit aufgestellten Kader wollten unsere Jungs gegen einen schweren Gegner an die vergangenen Auftritte anknüpfen und auch heute die Punkte mit nach Hause nehmen.

Nach einem mühsamen Start – zum ersten Mal zappelte der Ball erst nach fünf Minuten im Netz – ging das offensive Feuerwerk auf beiden Seiten los. Die Gäste spielten sich zunächst eine knappe Führung heraus und hielten diese auch einige Minuten. Vor dem gegnerischen Tor klappte so ziemlich alles – von allen Positionen konnten sie den Torhüter überwinden. Jedoch zeichnete sich schon früh im Spiel ab, dass in der Abwehr nicht wirklich viel zusammenläuft. Wie schon die Worbiser brachten auch die Hausherren den Ball in fast jedem Angriff im Tor unter. Beide Teams agierten mit einer ähnlichen Spielweise – so entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem die Führung ständig wechselte. Vierzig geworfene Tore in der ersten Halbzeit zeigten die defensiven Schwächen sowohl von den Gastgebern als auch von den Worbisern deutlich auf.

Nach der Pause kämpften sich die Wipperstädter wieder heran, wollten auch in der Abwehr jetzt aggressiver vorgehen und so auch Konter laufen. Allerdings folgte nach einigen Minuten der Bruch im Worbiser Spiel. Münden zog mit vier Toren davon und gab diesen Vorsprung bis zum Schlusspfiff nicht wieder her, zumal unsere Jungs nun auch vorne Nerven zeigten und vergaben einige Chancen. Dem anhaltenden Druck der heute gut aufgelegten Gastgeber konnten sie nicht standhalten – somit stand am Ende eine verdiente 30:37-Niederlage zu Buche, bei der einige defensive Defizite deutlich wurden. Dadurch kam die erste Welle kaum zur Geltung und ein Konterspiel war selten möglich. Vorne hingegen zeigten die Worbiser im Positionsspiel eine ordentliche Leistung, fast jeder Spieler erzielte ein Tor – darüber hinaus wurde zum vierten Mal in dieser Saison die 30-Tore-Marke geknackt.

Schon am nächsten Wochenende ist die Chance zur Revanche – zur gewohnten Primetime um 20 Uhr ist der SV Schedetal Volkmarshausen in der Ohmberghalle zu Gast. Vor heimischer Kulisse, ohne weitere coronabedingte Einschränkungen, können die Punkte im Domizil der Handballmacht Worbis bleiben.

4. Spieltag: TV Jahn Duderstadt II - SV Einheit 1875 Worbis 29:30 (16:20)

Stationen: 0:1, 2:3, 4:3, 5:5, 8:6, 8:11, 10:14, 11:16, 14:18, 16:20 (HZ) - 17:21, 23:21, 24:22, 27:24, 27:26, 28:26, 28:28, 28:29, 29:29, 29:30 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Wagner - Gräser (2), Sittig (5), Schäfer (11/2), Steinhardt, Fasse (3), Ertmer, Kullmann, P. (3), Tetzlaff (5/1), Kullmann, F. (1)

Brisantes Derby mit glücklichem Ausgang für die Worbiser

 

Was für ein Spiel! Mit Teamgeist und Mentalität schaffte die ersatzgeschwächte I. Männermannschaft einen überraschenden Erfolg nach einem unfassbaren Spielverlauf.

Die ersten fünfzehn Minuten verlief für beide Teams bis zum 8:8 sehr ausgeglichen – sowohl die Gastgeber als auch unsere Jungs konnten sich absetzen bzw. dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Die zweite Hälfte des ersten Durchgangs gehörte aber dann den Worbisern. Mit Laufbereitschaft, einer sehr starken Torwartleistung, verbunden mit einer hohen Torausbeute konnten sie sich mit zwölf weiteren Treffern bis zur Pause auf vier Tore absetzen.

An den ordentlichen Schlussspurt aus Halbzeit eins konnten die Gäste aber zunächst nicht anknüpfen. Bis zum 21:17 hielt der Vorsprung – in den folgenden zehn Minuten fand jedoch von acht Abschlüssen keiner den Weg ins Tor. Die Duderstädter nutzten die zeitweise schwache Quote für einige erfolgreiche Konter, konnten die Begegnung drehen. Eine Worbiser Auszeit beim Stand von 22:24 stabilisierte das Spiel wieder etwas. Nur wenige Minuten später nahmen die Gastgeber ihr Team-Timeout, welches die Partie nun komplett auf den Kopf stellen sollte. Bei den Duderstädtern lief nichts mehr zusammen – unser Team zeigte jetzt absoluten Kampfgeist und legte eine überragende Mentalität an den Tag. Defensiv wurde das eigene Gehäuse schier vernagelt – in den verbliebenen dreizehn Minuten musste unser Torwart nur noch zwei Mal hinter sich greifen. Beim Stand von 26:28 gab es die nächste von insgesamt sieben Zwei-Minuten-Strafen für die Worbiser. Diese Phase konnten sie jedoch mit 2:0 gewinnen und seit der 35. Minute wieder ausgleichen. Es folgte kurz danach eine weitere, diesmal vierminütige Unterzahl fast bis zum Schlusspfiff, welche die Duderstädter erneut nicht signifikant nutzten. Mit einer taktischen Meisterleistung unserer Mannschaft in dieser Zeit und einem verwandelten Siebenmeter zwei Minuten vor dem Ende konnten sie die Begegnung zu ihren Gunsten entscheiden – hinten wurde kein Treffer mehr zugelassen.

Zum Abpfiff konnten die Wipperstädter nicht fassen, diese Partie noch gewonnen zu haben. Kampf- und Teamgeist haben jegliche Duderstädter Vorteile in der entscheidenden Phase des Spiels zunichte gemacht.

3. Spieltag: MTV Geismar III - SV Einheit 1875 Worbis 25:25 (14:13)

Stationen: 1:0, 2:2, 3:3, 6:4, 7:6, 8:7, 11:9, 12:11, 14:13 (HZ) - 15:14, 16:16, 16:19, 18:21, 20:22, 21:23, 25:23, 25:25 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Wagner - Gräser (1), Sittig (2), Heidorn (5/1), Stolze, Jagelski (2), Steinhardt (1), Seidel (2), Fasse (1), Ertmer, Kullmann (4), Tetzlaff (7/1), Wehr

Zu schwache Chancenverwertung

Nach saisonübergreifend dreizehn Siegen in Folge musste unsere erste Männermannschaft am Sonntagnachmittag den ersten Punktverlust in dieser Spielzeit hinnehmen – am Ende stand ein hart umkämpftes 25:25 auf der Anzeigetafel.

Mit breiter Brust und vollem Kader reiste unser Team, das als einziges an diesem Wochenende von den Worbiser Mannschaften im Einsatz war, zur dritten Vertretung nach Geismar.

Eine auf dem Papier eindeutige Angelegenheit entwickelte sich zu einem sehr spannenden Spiel, bei dem keine Mannschaft sich zwischenzeitlich absetzen konnte. Unsere Jungs zeigten in der Abwehr eine ordentliche Leistung – auch die beiden Torhüter steuerten wieder einige Paraden bei. Doch das große Manko an diesem Tag waren die eigenen Abschlüsse. Man warf den gut aufgelegten Torhüter der Gastgeber über die gesamten 60 Minuten berühmt. Von keiner Position konnte der Ball konstant im gegnerischen Kasten untergebracht werden. Dennoch konnten sich die Wipperstädter durchweg im Spiel halten, ließen die Geismarer nicht davonziehen.

In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich unsere Jungs eine 3-Tore-Führung und hielten diese bis zehn Minuten vor Spielende. Doch dann folgte der Bruch im Worbiser Spiel – die knappe 23:21-Führung drehten die Gastgeber und lagen zur 57. Minute mit zwei Toren in Front. Unser Team gab sich aber nicht geschlagen und konnte binnen 60 Sekunden ausgleichen. Der abschließende Lucky Punch glückte niemandem – am Ende stand die Punkteteilung.

Trotz der zu schwachen Trefferquote, die man defensiv gut kompensieren konnte, ist es für die erste Männermannschaft ein Punktgewinn und kein Punktverlust. In der nächsten Woche muss sie im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Sudershausen im Angriff wieder eine Schippe drauflegen.

 

2. Spieltag: HSG Plesse-Hardenberg III - SV Einheit 1875 Worbis 24:30 (13:17)

Stationen: 1:1, 3:3, 5:5, 6:7, 8:9, 8:12, 9:13, 12:15, 13:17 (HZ) - 15:19, 16:21, 19:22, 21:24, 22:26, 22:30, 24:30 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Fasse - Gräser (5), Sittig (3), Heidorn (5/1), Jagelski (4), Schäfer (5/1), Steinhardt, Seidel (1), Ertmer, Kullmann (3), Tetzlaff (4)

Souveräner Auftritt trotz anfänglicher defensiver Schwächen

Nach einem knappen Monat Spielpause fuhr unsere erste Männermannschaft zum ersten Auswärtsspiel nach Bovenden zur dritten Vertretung der HSG Plesse-Hardenberg. Auf eine ähnlich spannende Begegnung wie beim knappen Auftaktsieg wollte man an diesem Abend verzichten, zudem an die Angriffsleistung anknüpfen und die Defensive verbessern.

Die Partie startete auf beiden Seiten torreich – nach 10 Minuten stand bereits ein 6:7 auf der Anzeigetafel. Offensiv legten unsere Jungs ordentlich los, in der Abwehr offenbarte man jedoch zu Beginn einige Schwächen, besonders auf den Außen. Die beiden Spieler auf dieser Position stellten das größte Problem über die gesamte Spielzeit dar und erzielten stolze 16 Tore. Auch unser Torwart konnte wenige der Abschlüsse entschärfen. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs stabilisierte sich die Abwehr der Wipperstädter zunehmend. Der Mittelblock stand sicher und auch das Verschieben klappte gut – die Konsequenz daraus waren nur 5 weitere Gegentore in den verbleibenden 20 Minuten. Mit einer weiterhin konstanten Leistung im Angriff bauten sie ihre Führung zur Pause auf 4 Tore aus.

Nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Unsere Mannschaft verwaltete die Führung sicher, ließ sich auch von einer Schwächephase zwischen Minute 40 und 50 nicht aus der Ruhe bringen und nahm letztendlich verdient die beiden Punkte mit nach Hause.

Mit einer erneut guten und geschlossenen Mannschaftsleistung holten die Männer den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel – fast jeder von unseren Spielern konnte wieder ein Tor erzielen. Auf den wieder starken Einsatz im Angriff und der mitunter ordentlichen Leistung in der Abwehr lässt sich aufbauen.

1. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis - TV Jahn Duderstadt II 32:31 (17:16)

Stationen: 0:1, 2:3, 5:4, 5:7, 10:9, 10:13, 15:14, 17:16 (HZ) - 19:18, 21:20, 22:22, 24:24, 27:24, 28:28, 29:29, 30:31, 32:31 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Wagner - Gräser (1), Wolfram, Sittig (2), Heidorn (6), Stolze, Schäfer (6/1), Steinhardt (2), Seidel (3), Ertmer (2), Kullmann, P. (2), Tetzlaff (6), Kullmann, F. (2)

Grandioser Auftakt mit viel Leidenschaft und Kampf

 

Das war nichts für schwache Nerven – vor voll besetzten Zuschauerrängen konnte die erste Männermannschaft in einem hart umkämpften, ersten Saisonspiel am Ende die zwei Punkte in der Ohmberghalle lassen.

Da einige junge Spieler zum Team, welches wie in den Vorjahren von Matthias Wulff trainiert wird, dazugestoßen sind, stellte sich natürlich im Vorhinein die Frage, wie sie die Nervosität vor den zahlreich erschienen Anhängern verkraften. Die Gäste aus Duderstadt reisten hingegen mit erfahrenen Spielern an Bord an, unter ihnen ehemalige Akteure aus der zweiten Bundesliga.

Die angesprochene Aufregung auf Seiten der Worbiser zeigte sich zu Beginn der Partie. Die Mannschaft ließ sich das langsame Spiel der Gäste aufzwingen – konnte sie in den kompletten ersten 30 Minuten nur einen Konter laufen. Dadurch mussten sie sich schwere Tore im Positionsspiel erkämpfen. Die gute Torwartleistung der Duderstädter ermöglichte jedoch ihnen einige Kontertore. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen, die Führung wechselte ständig. Die Worbiser Abwehr zeigte sich an diesem Abend eher löchrig. Der Wille war da, aber ins eigene Wellenspiel kam man nicht.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Zwar wurden jetzt mehr Konter seitens der Gastgeber gelaufen, aber die Chancenverwertung ließ zu Wünschen übrig. Darüber hinaus machten viele 2-Minuten-Strafen die Sache nicht einfacher. Das Spiel blieb weiterhin offen, die Emotionen auf der Tribüne kochten zunehmend hoch.

Die letzten fünf Minuten gehörten unserem Team. In Unterzahl und mit einem 30:31-Rückstand ging es in die Schlussphase. Albert Wagner zeigte zwei starke 7-Meter-Paraden, die Gäste konnten kein weiteres Tor mehr erzielen. 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff verwandelten die Wipperstädter einen Konter zum viel umjubelten 32:31-Sieg. Die Fans und unsere Jungs feierten diesen gelungenen Auftaktsieg im Derby – wir dürfen gespannt sein, wie sich die Truppe in den nächsten Spielen schlagen wird.