3. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis - Northeimer HC II 23:15 (11:6)

Stationen: 1:0, 2:1, 3:2, 5:3, 6:5, 9:5, 10:6, 11:6 (HZ) - 11:7, 12:8, 13:9, 16:9, 16:12, 19:12, 22:12, 23:15 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Omlor - Schmidt, Krzykowski, Doernbrack, Hebestreit (4/1), Armbrecht (6/1), Kiel (6/1), Müller, Sauerland, Denoville (7)

Ein Spiel zum Abhaken für unsere weibliche C-Jugend

 

Verdienter Heimsieg

 

Nach der deutlichen Niederlage in der vergangenen Woche hatten sich die Mädchen der weiblichen C-Jugend für ihr nächstes Heimspiel einiges vorgenommen. Vor allem die Abwehrleistung galt es zu steigern.

Und dieses Vorhaben sollten die jungen Wipperstädterinnen auch umsetzen können. Trotz weniger Auswechselspielerinnen präsentierte sich das Team in der Abwehr deutlich verbessert. Durch ein gutes Stellungsspiel und viel Einsatz verhalfen die Mädchen ihrer Torfrau zu starken 14 Paraden, die letztendlich den Grundstein für den Sieg legten.

Aus einer stabilen Abwehr heraus konnte man bereits mit einem 5-Tore Vorsprung in die Halbzeit gehen.

Aber auch im Angriff spielte das Team befreiter auf. Die Mädchen verringerten ihre eigenen Fehler und es gelang ihnen immer wieder, sich in 1 zu 1 Situationen gegen die Gäste aus Northeim durchzusetzen.

Die Freude über den ersten Saisonsieg war nach dem Spiel dementsprechend groß.

2. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis - JSG Münden/Volkmarshausen 18:44 (12:26)

Stationen: 0:1, 2:4, 3:6, 4:8, 5:9, 7:13, 7:18, 8:20, 10:22, 12:26 (HZ) - 12:27, 13:30, 14:32, 16:35, 18:38, 18:40, 18:44 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Omlor - Krzykowski, Eberhardt (1), Doernbrack, Nolte, Hebestreit (3), Armbrecht (5/1), Kiel (5), Müller, Sauerland, Denoville (4)

Ein Spiel zum Abhaken für unsere weibliche C-Jugend

 

So hatte sich unsere weibliche C-Jugend ihr Heimspieldebüt sicher nicht vorgestellt. In ihrem zweiten Saisonspiel kamen sie gegen die Gegner der JSG Münden/Volkmarshausen mächtig unter die Räder.

Von Beginn an präsentierten sich die Worbiserinnen in der Abwehr deutlich zu passiv, ließen die Gegnerinnen meist ohne Gegenwehr passieren. So kamen diese wie am Fließband zu freien Würfen von 6 Metern, bei denen unsere Torfrau machtlos war. So nahm das Trainergespann bereits früh die erste Auszeit, um die Mannschaft wach zu rütteln und neu zu ordnen.

Doch leider blieb die Abwehr an diesem Tag das große Manko im Spiel der Wipperstädterinnen. Im Angriff konnten sie sich zwar immer wieder durchsetzen, doch aufgrund der schwachen Abwehrleistung musste man bereits zur Pause einen deutlichen Rückstand von 12:26 gegen deutlich überlegene Gegnerinnen hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel stabilisierten sich sie sich in in der Abwehr ein wenig und konnten den einen oder anderen gegnerischen Angriff unterbinden.

Doch auch im Angriff lief jetzt nur noch wenig zusammen, die Mädchen liefen sich oft in der Abwehr der Gäste fest und der Ball fand so nur selten seinen Platz im gegnerischen Tor.

Dieses Spiel muss die Mannschaft schnell aus den Köpfen kriegen und mit neuem Mut und Selbstbewusstsein zu ihrem nächsten Heimspiel am kommenden Samstag antreten.

1. Spieltag: HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - SV Einheit 1875 Worbis 26:18 (17:8)

Stationen: 1:0, 2:1, 4:2, 6:2, 8:5, 12:6, 17:6 (HZ) - 20:10, 21:13, 23:14, 24:16, 26:18 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Omlor - Schmidt, Krzykowski, Eberhardt (1/1), Lorenz (1), Bechmann, Nolte, Armbrecht (3), Hebestreit (3), Kiel (6), Müller, Denoville (4)

Erstes Saisonspiel der weiblichen C-Jugend endet mit Niederlage

 

Nach 1,5 Jahren coronabedingter Handballzwangspause musste unsere weibliche C-Jugend gleich eine weite Reise zum Gegner aus Uslar antreten. Die Mannschaft setzt sich diese Saison aus vielen neuen Spielern der ehemaligen weiblichen D-Jugend zusammen – das Trainergespann besteht weiterhin aus Silke Gräser und Franziska Bachmann.

Die Nervosität und das fehlende gemeinsame Training war den Mädels insbesondere in der Anfangsphase des Spiels anzumerken. Vor allem im Angriff gelang es den Mädchen nicht, ein druckvolles Spiel aufzubauen. Auch die Chancenverwertung der Worbiserinnen blieb über das gesamte Spiel hinweg ausbaufähig.

Insbesondere die gegnerische Spielerin mit der Nummer 2 bekamen wir nicht in den Griff, sodass diese am Ende des Spiels 17 erfolgreiche Torwürfe verzeichnen konnte – so ging es leider mit einem deutlichen Rückstand von 17:8 in die Pause.

Doch die Halbzeitansprache des Trainergespanns zeigte Wirkung. Die Mädels kamen gestärkt und mit mehr Selbstbewusstsein aus der Kabine zurück, trauten sich mehr zu und agierten auch aggressiver in der Abwehr. Im Angriff wurde mit mehr Willen und Durchsetzungskraft gespielt, sodass wir diese nach Toren sogar für uns entscheiden konnten.

Am Ende stand eine recht hohe Niederlage zu Buche, die den Spielverlauf jedoch nicht vollends widerspiegelt.

Auf die Leistung der zweiten Halbzeit kann die Mannschaft aufbauen und mit Mut und Zuversicht zu den nächsten Spielen antreten.